Sprachenlernen anders – Im Dialog mit Johann Sebastian Bach 2012

Zeitungsartikel

Ein Europäischer Workshop, gefördert durch die Aktion GRUNDTVIG im Programm Lebenslanges Lernen

18.-25.03.2012  in Erfurt

Vierzehn Teilnehmende aus sieben Ländern kamen, um ihre  Kompetenzen in der deutschen Sprache zu verbessern.       

Sie hätten unterschiedlicher nicht sein können: Sie kamen aus den Norden und dem Süden, dem Osten und dem Westen Europas. Sie gehörten drei Generationen an, kamen allein, mit Mutter/ Tochter oder als Ehepaar. Die Einen konnten sich anfangs in Deutsch so gut wie gar nicht ausdrücken, während andere an ihren schon guten Sprachkenntnissen „feilen“ wollten. Dies war durchaus so gewollt, denn ein Thema verband sie alle: Das Interesse an Johann Sebastian Bach. Seinen Spuren folgend wollten alle ihre Sprachkenntnisse verbessern. Das war Anlass für uns zu zeigen, dass Inklusion und informelles Lernen auch in der Erwachsenenbildung möglich ist und zu messbaren Lernfortschritten führt.

Wir wendeten ein Vielzahl von Methoden an: Täglich wechselnde Presseteams gaben Auskunft über die wichtigsten Informationen. So wurde das Sprechen geübt. Auf Exkursionen eigneten wir uns Wissen über J. S. Bach an und erfassten die Lernergebnisse am Abend auf Plakaten und einem Zeitstrahl. Wir reisten viel mit dem Zug und nutzen die Fahrzeit zum Lernen.
Wir arbeiteten in Tandem-Teams und mit Stationsbetrieb. Wir losten „geheime Freunde“ aus, die wir mit kleinen Aufmerksamkeiten bedachten. Die Gestaltung von Tagebüchern regte die Kreativität an.

Auf diesem Wege verbesserten wir die Sprachkompetenz erheblich und hatten viel Spaß dabei.

Kontakt:

Evelyn Sittig
Projektleiterin
phone03643 749813
Evelyn.Sittig@leb.de